Rezension Patrizia - Vergiss mein nicht von Anna Katharina Scheidemantel

by - 3/16/2015

Patrizia - Vergiss mein nicht





Autor: Anna Katharina Scheidemantel
Seiten: 395
Einband: Taschenbuch (Probedruck)
Erhältlich als E-Book: Amazon
Erschienen: 21.09.2014
Preis (D): 3,99€
               LovelyBooks 







Klappentext:

„Selbst Vögel müssen ins Ungewisse aus dem Nest springen, bevor sie lernen, dass sie fliegen können.“

Aurelia Fehrmann ist sechzehn Jahre alt und glaubt nicht an mysteriöse Zufälle. Das ändert sich jedoch schlagartig, als sie auf dem Dachboden ihrer Großeltern eine alte Truhe findet. Darin: Das Tagebuch einer jungen und kreuzunglücklichen Adligen, die über hundert Jahre vor ihr lebte und sie mit ihren Worten trotzdem sofort in den Bann schlägt. Fasziniert versucht Aurelia, mehr über die geheimnisvolle Patrizia von Eschbach herauszufinden – bis sie zu viel weiß und sich selbst in gefährliche Probleme verstrickt, in einem Leben, das nicht ihres ist und in einer Zeit, die ganz eigenen Regeln folgt…


Cover:

Das Cover ist eigentlich relativ schlicht gehalten, beinhaltet aber Elemente die perfekt zum Inhalt passen. 
Die kleinen schwarzen Blumen unten auf dem Cover, tauchen auch im Buch an manchen Stellen wieder auf.


Inhalt:


"Selbst Vögel müssen aus dem Nest springen, bevor sie lernen, dass sie fliegen können."


Habt ihr Lust auf eine Zeitreise? Gut! Dann unterscheidet ihr euch schon mal in einem Punkt von Aurelia, 16 Jahre alt und überhaupt nicht in der Stimmung für eine Zeitreise. Vor allem nicht SO eine Zeitreise. Sie wollte eigentlich nur entspannte Sommerferien bei ihren Großeltern verbringen, findet aber plötzlich eine alte Truhe und das Tagebuch einer Grafentochter aus dem Jahre 1891 auf dem Dachboden. Klar, das ist der Anfang eines Abenteuers - aber niemals hätte sich Aurelia auch nur ausmalen können, was genau da in dieser Truhe auf sie wartet und welche Verkettung von Ereignissen dieser Fund auslöst... Während sie feststellt, dass auch andere Zeiten ganz schön unbarmherzig sein können und Kutschfahrten gar nicht so bequem sind, muss sie nicht nur das ein oder andere Unheil abwenden, sondern auch Antworten auf zahlreiche Fragen finden. Welche Rolle spielen zum Beispiel ihre eigenen Vorfahren? Kann man auf Zeitreisen Muskelkater bekommen? Was ist der Sinn des Lebens? Und vor allem - gibt es die Möglichkeit, wieder zurückzukehren?

Quelle: LovelyBooks 


Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr genau.
Dem Leser fällt es so sehr leicht der Geschichte zu folgen oder sie sich bildlich im Kopf vorzustellen und mitzuerleben. 
Die Charaktere werden nicht direkt vorgestellt. Man erfährt eher das eine oder andere Detail indem man weiterliest.
Das grundlegende Thema der Zeitreise umfasst, bis auf den Einstieg und wenige Rückblenden in die Gegenwart, das komplette Buch.
So entwickelt sich eine eigene Geschichte, nachdem Aurelia ihren Fund in der Truhe gemacht hat.
Mir persönlich kam die Geschichte ein bisschen wie ein Märchen vor. Vielleicht liegt das an der Zeit und der etwas anderen Sprache, aber auch an der Entwicklung, von der man manche Teile gewiss in Märchen wiederfindet. 
Für meinen persönlichen Geschmack ging es nach der Zeitreise etwas zu sehr um Patrizia und zu wenig um die Verbindung der beiden zueinander.
Immer wieder werfen sich neue Fragen auf, die später meist geklärt werden, allerdings konnte sich bei mir keine direkte Spannung aufbauen.
Die Geschichte an sich ist gut und bietet reichlich potential für Spannung.
Aber ich glaube ich bin einfach zu neugierig.
Einmal in der Geschichte drin, wollte ich vor allem mehr über die Verbindung der beiden Hauptcharaktere wissen.
Leider war es mir daher manchmal zu viel Beschreibung der Gefühle und des Drumherums. 
Die Unterbrechungen der Gespräche durch, für mich, zu lange Beschreibungen und Ausführungen hat mich aufgrund der Dicke des Buches doch irgendwann gestört. 
Positiv zu betrachten ist es dennoch, dass die Autorin es geschafft hat mich des Öfteren doch stark zu überraschen.
Manchmal geschehen Handlungen, mit denen ich so direkt gar nicht gerechnet hätte. Diese Handlungen sind aber durchaus logisch und gliedern sich gut in die Geschichte ein. Trotzdem hat mir auch hier ein wenig mehr der aufklärende Aspekt gefehlt. 
Obwohl sich meine Bewertung eher kritisch anhört, ist es keineswegs ein schlechtes Buch. Die Geschichte ist gut durchdacht und schlüssig und man merkt wie viel Herzblut darin steckt.
Für mich war es vielleicht einfach nicht das 100% perfekte Buch. Dennoch würde ich es aber Lesern empfehlen, die gerne in eine komplette andere Welt eintauchen möchten und einfach die Geschichte von Patrizia erleben wollen.

Zum Abschluss möchte ich gerne erwähnen, dass die 1. Fassung des Buches existiert seit die Autorin 14 war. Danach wurde sie mehrfach überarbeitet, bevor  das daraus geworden ist, was ich lesen durfte. 
Und da am Ende des Buches noch etliche Fragen offen bleiben wird es einen 2. Teil geben.

Fazit:

Für mich war es vielleicht nicht das perfekte Buch, was aber eher an meinem persönlichen Geschmack liegt.
Dennoch möchte ich es anderen Lesern gerne ans Herz legen und vergebe:







You May Also Like

0 Kommentare