[Rezension] Das Licht der letzten Tage - Emily St.John Mandel

by - 10/18/2015





Autor: Emily St.John Mandel
Seiten: 416
Einband: Klappbroschur 
Erschienen am: 14.09.2015
ISBN: 978-3-492-06022-6
Preis(D):14,99€
Verlag: Piper 











Hoffnungsvoll düster, schrecklich zart und tragisch schön.

Niemand konnte ahnen, wie zerbrechlich unsere Welt ist. Ein Wimpernschlag, und sie ging unter. Doch selbst jetzt, während das Licht der letzten Tage langsam schwindet, geben die Überlebenden nicht auf. Sie haben nicht vergessen, wie wunderschön die Welt war. Sie vermissen all das, was einst so wundervoll und selbstverständlich war, und sie weigern sich zu akzeptieren, dass alles für immer verloren sein soll. Auf ihrem Weg werden sie von Hoffnung geleitet – und Zuversicht. Denn selbst das schwächste Licht erhellt die Dunkelheit. Immer.

Quelle: Piper


Wie in meinem Coververgleich schon erwähnt finde ich das Cover wirklich schön. Es ist farblich toll gestaltet und passt zum Inhalt.


An die Art und Weise wie das Buch geschrieben ist, musste ich mich erst einmal etwas gewöhnen. Es gibt keinen klassischen Protagonisten, sondern mehrere Charaktere in unterschiedlichen Zeiten (vor und nach der Pandemie) aus deren Sicht berichtet wird.

Der Schreibstil ist ausführlich und detailliert. Mir persönlich an manchen Stellen zu ausschweifend und langatmig. Mehrfach habe ich gedacht jetzt passiert endlich was spannendes und wurde dann aber doch wieder enttäuscht. Generell fehlte mir auch die Spannung und die Emotionen.
Wenn man sich an den Schreibstil und die Perspektivwechsel gewöhnt hat, lässt sich das Buch aber doch relativ gut lesen.

Die Hauptcharaktere könnten unterschiedlicher nicht sein. Dennoch sind sie alle in irgendeiner Form miteinander verknüpft. 
Was zuerst völlig sinnlos erscheint, ist nachher eine komplexe und wirklich sinnergebende Geschichte. Damit hätte ich am Anfang definitiv nicht gerechnet.
Ich habe mich gefragt, wie kann diese Geschichte zu einem schlüssigen Ende kommen? Und da hat die Autorin mich wirklich überrascht. Es geht alles auf und wirkt gut durchdacht.
Besonders mochte ich an diesem Buch, dass es komplett ohne Science Fiction Elemente auskommen konnte. Keine magischen Kräfte oder anderer Schnickschnack. Nur Menschlichkeit.
Näher auf die Charaktere werde ich hier nicht eingehen, da ich euch sonst zu viel vom Inhalt vorwegnehme. Nur so viel dazu: Aufgrund der Masse an Hauptcharakteren und der ständig wechselnden Sichtweise konnte ich zu ihnen kaum eine Verbindung aufbauen. Auf der emotionalen Ebene haben mich ihrer Situationen und Gefühle leider kaum mitgerissen. 

Das Ende des Buches war ganz ok. Leider habe ich viel mehr erwartet, denn im Prinzip bleibt alles offen.
Und auch generell muss ich sagen, dass ich von diesem Buch mehr erwartet hätte. Es gibt eigentlich keinerlei Entwicklung bezüglich der Situation der Menschen in der neuen Welt. Der Roman befasst sich fast nur mit Erzählungen und Geschichten der einzelnen Charaktere.
Leider fehlte daher auch einiges an Spannung.


Leider habe ich einiges mehr erwartet. Wer aber Lust auf eine andere "Dystopie" hat und auch mal mit einem ganz anderen Schreibstil in Kontakt kommen möchte, für den ist dieses Buch genau richtig.







You May Also Like

3 Kommentare

  1. Hei c:

    Wunderschöne Rezension über ein angeblich sehr tolles Buch! Auch wenn du nicht nur Positives zu sagen hast, muss ich gestehen, dass du mich anregst, das Buch zu kaufen und zu lesen. Zudem finde ich das Cover einfach wunderschön *-*

    Ganz viele liebe Grüße, Michelle ☼♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michelle,
      ja das ist doch super. Du solltest es auch lesen. Wir haben ja auch alle unterschiedliche Geschmäcker und vielleicht gefällt es dir besser als mir ;)
      Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Hey! Mir ging es bei dem Buch leider genauso wie dir. Meins war es irgendwie nicht.

    AntwortenLöschen