[Rezension] Alba & Seven - Vertraue niemals der Erinnerung - Natasha Ngan

by - 1/24/2016




Autor: Natasha Ngan 
Seiten: 432
Einband: gebunden
Erschienen: Januar 2016
ISBN: 978-3-401-60138-0
Preis (D): 17,99€
Verlag: Arena












Alba will nur eins: endlich aus ihrem goldenen Käfig im Nordbezirk Londons ausbrechen. Als Tochter des mächtigsten Mannes des Landes ist ihre Zukunft jedoch längst vorherbestimmt. Die letzte Chance, frei zu sein, kommt in Gestalt eines jungen Diebes: Seven. Und der ist nicht nur total unverschämt, sondern auch Mitglied einer Straßengang, die mit gestohlenen Erinnerungen auf dem Schwarzmarkt handelt. Ausgerechnet ihm folgt Alba zum ersten Mal in den Süden. Doch in einer Welt, in der keine Erinnerung privat ist, bleiben auch Geheimnisse nicht lange verborgen. Geheimnisse, die Albas Leben für immer verändern, und Seven in tödliche Gefahr bringen. Die beiden müssen alles aufs Spiel setzen – ihr Leben … und ihre Liebe.


Quelle: Arena


Ich finde dieses Cover wunderschön. Endlich mal keine verliebten Gesichter :D
Ich liebe die farbliche Gestaltung und die schlichte Aufmachung. Im Laden würde es mich direkt ansprechen. 



Die Autorin hat einen lockeren, jugendlichen Schreibstil, der mir von Anfang an gut gefallen hat.
Geschrieben ist das Buch aus der personalen Erzählperspektive. Dabei wechselt sich diese in jedem Kapitel zwischen Alba und Seven ab.
Die Kapitel sind teilweise wirklich kurz. Eine Handvoll ist nur einen Satz lang, wieder andere nur 2 oder 3 Seiten. An manchen Stellen im Verlauf der Geschichte hat mir das leider nicht so gut gefallen. Man springt dadurch ziemlich viel zwischen den Handlungsorten und Perspektiven hin und her. Einerseits erhöht es die Spannung, andererseits ist es manchmal auch anstrengend so richtig zu folgen.

Der Handlungsort London im Jahre 2144 hat mir super gut gefallen. Die Grundidee der Geschichte fand ich sehr ansprechend. Wer weis schon, wo die Menschheit 2144 wirklich ist. Manches scheint nicht soweit dahergeholt. 
Die EU ist aufgelöst, England gespalten in verschiedene Bezirke. London unterteilt in den reichen nördlichen Teil und den armen Süden. Der technische Fortschritt ist groß und bringt daher auch neue Möglichkeiten und Gefahren mit sich.

Alba als Charakter hat mir sehr zugesagt. Die rebellische Art die sie entwickelt fand ich super. Ich mag solche Charaktere unheimlich gerne und ich konnte sie so gut verstehen. Alba fühlt sich gefangen in dem protzigen Haus in bester Lage des nördlichen Londons. Aber was nützt ihr Geld und ein schönes Haus, wenn man keine Freiheit und keine Freunde hat?
Meiner Meinung nach hat Alba bewiesen, dass sie nicht nur eine reiche, verwöhne Göre ist, sondern weit aus mehr kann und jede Menge Köpfchen hat.

Seven war mir auch direkt sympathisch. Eine echte Kämpfernatur, die vom Leben abgehärtet wurde. 
Schade, dass man von seiner "Gabe" erst so spät erfahren hat. Das war eine wirklich interessante Wendung im Verlauf der Geschichte, der ich gerne näher auf den Grund gegangen wäre.

Die Nebencharaktere waren ebenfalls gut gestaltet. Natürlich waren nicht alle besonders reizend, so wie Albas schreckliche, unterkühlte Mutter.
Allerdings habe ich Dolly, Albas Zofe sehr ins Herz geschlossen. Sie hat dem Buch noch das gewisse Etwas verliehen, in dem sie sich auf Albas Seite geschlagen hat, was für eine Zofe ja nicht gerade ungefährlich ist.

Die Beziehung zwischen Alba und Seven entwickelt sich ein wenig schleppend, was ich aber ehrlich gesagt nicht so schlimm fand. Es hätte anders auch nicht zum Verlauf der Geschichte gepasst. Dennoch habe ich ihnen die Liebe die sie für einander empfinden am Ende wirklich abgenommen. Der Aspekt das sich hier ein Teil der Armen und Reichen verbündet ist zwar nichts neues, aber trotzdem immer wieder herzerwärmend.

Die Story hat mir super gefallen. Der Idee mit den Speicherchips auf denen Erinnerungen gespeichert werden ist natürlich mal was neues. Spannend macht diese Geschichte aber erst der Hintergrund dieser Chips, beziehungsweise was man damit alles anstellen/ anrichten kann. Dass das Land und die mächtigsten Leute sie für ihre Zwecke nutzen ist da nur eine der vielen unvorhersehbaren Wendungen im Buch.
Das Ende war überraschend. Endlich mal kein fieser Cliffhanger. Allerdings habe ich das Gefühl, dass die Geschichte zwischen Alba und Seven hier noch nicht zu Ende ist. Generell bleiben auch einige offene Fragen und wie es weitergeht zwischen dem Norden und Süden ist auch nicht vorhersehbar. Was passiert mit den Chips? Was passiert mit den mächtigsten Männern des Landes? Ich bin neugierig geworden und hätte gegen eine Fortsetzung nichts einzuwenden. 

Das Buch bietet eine ganze Bandbreite an Gefühlen und spannenden Situationen.
Von Liebe über Hass, Kaltschnäuzigkeit und Verrat, bis hin zu guter Freundschaft und Verbündung ist alles dabei. 
Ich habe mich mit diesem Buch wirklich nicht gelangweilt und bin total in die Geschichte abgetaucht. 
An einigen wenigen Stellen war es mir persönlich etwas zu langatmig, was aber durch die tolle Thematik schnell wieder wettgemacht wurde.


Eine tolle, neue und abwechslungsreiche Story, die mich wirklich überzeugen konnte.
Über eine Fortsetzung würde ich mich sehr freuen.










You May Also Like

3 Kommentare

  1. Hey Sara =)
    Alles in allem hört es sich echt gut an :)
    Ich liebe es eigentlich total, wenn die Kapitel schön kurz sind :D
    Aber bei zu viel Gespringe ... Mal sehen :D
    Aber prinzipiell habe ich jetzt echt Lust auf das Buch - dank dir :P

    LG ♥
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anna,

      dann solltest du es Lesen. Es war jetzt auch nicht übermäßig schlimm, aber ich wollte das mit den Kapitel schon gerne irgendwie erwähnen.
      Bin gespannt auf deine Rezi... falls du es dann lesen solltest :p

      Grüßchen
      Sara ♥

      Löschen
  2. Hallo Sara,
    Deine Rezension war wie immer toll!
    Das Buch hört sich echt interessant an,
    ich werde es mir auf jeden Fall mal merken. :)

    Alles Liebe,
    Laura

    AntwortenLöschen