[Rezension] Royal Passion - Geneva Lee

by - 1/23/2016




Autor: Geneva Lee
Serie: Royals Saga #1
Seiten: 448
Einband: Paperback, Klappbroschur
Erschienen am: 18.01.2016
ISBN: 978-3-7341-0283-7
Preis (D): 12,99€
Verlag: blanvalet













Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...

Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …

Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?


Quelle: blanvalet


Wie ich schon in meinem Coververgleich gesagt habe, finde ich das Cover schön und edel. Von der Aufmachung passt es zu dem Hintergrund der Royals. Allerdings gibt es noch lange nicht genug Auskunft darüber, worum es in diesem Buch wirklich geht. 



Ich muss sagen, dass ich von diesem Buch wirklich so überrascht war. Das in Worte zu fassen ist wirklich schwierig. Ausgerecht hier hatte ich mir vorgenommen mich nicht so genau zu informieren, keine englischen Rezensionen zu lesen, damit man mir nicht die Vorfreude auf dieses Buch nehmen kann, das doch in aller Munde war.
Klappentext und Cover hatten mich im ersten Moment voll überzeugt. Aber was dieses Buch bietet ist weitaus mehr.
Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd, spannend und dabei locker und flüssig. Gefühle und Stimmungen bringt sie toll zum Ausdruck. Dabei ist sie sehr direkt und nimmt kein Blatt vor den Mund.
Eines kann ich euch aber mit Sicherheit sagen: es wird nicht langweilig. 
Das Buch bietet eine ganze Bandbreite an Emotionen. Von Liebe über Hass, Verzweiflung und Macht bis hin zur Erotik, die sehr bildlich dargestellt ist, ist alles dabei. 
Geschildert wird die Story dabei aus der Sicht von Protagonistin Clara.

Zu Beginn fühlte ich mich doch an so Bücher wie Fifty Shades of Grey erinnert. 
An Erotik mangelt es hier nämlich ganz bestimmt nicht und die eine oder andere Sex-Sezene weniger hätte es sicher auch getan.
Der Aspekt des Königshauses und der Royals gibt dem Buch (sehr zu meiner Freunde) einen ganz anderen, frischen Beigeschmack.
Intrigen, Geheimnisse und die Pflichten die man von einem künftigen Thronfolger erwartet werden bringen eine Menge Zündstoff. Und der Aspekte des Königshauses bringt Probleme und Geheimnisse mit sich, die die Geschichte wirklich abwechslungsreich machen.
Einige Verhaltensweise der Royals haben mich doch schockiert, wobei ich mir vorstellen kann, dass nicht alles weit dahergeholt ist, wenn es um Macht und Autorität geht.
Interessant waren die Parallelen zum englischen Königshaus. Und bevor euch das jetzt abschreckt, lasst mich euch eines besseren belehren. Dies ist keine eins zu eins Kopie, aber es gibt einige Gemeinsamkeiten, die sich wiedererkennen lassen. Das liegt aber vielleicht auch daran, dass die Story in London spielt.

Die Charaktere haben mir gut gefallen, weil es eine komplett bunte Mischung war. Es war von allem etwas dabei und selbst einige Charaktere im näheren Umfeld der Protagonisten waren nicht gerade herzerwärmend. Ich finde es super, wenn nicht immer alles Friede-Freude-Eierkuchen-Like ist. Denn so ist es realistischer.

Clara war eine tolle Protagonistin. Ein gebrochener Mensch, der dennoch immer mehr an Stärke gewinnt und sich später sogar behaupten kann.
Generell war sie sehr sympathisch,ehrlich und aufgeschlossen.
Manchmal hätte ich mir dennoch mehr Durchsetzungsvermögen von ihr gewünscht und den Mut, auch mal Nein zu sagen. Anderen und vor allem Alexander alles durchgehen zu lassen, fand ich nicht gut.

Alexander hatte ja gleich schon mal einen Pluspunkt gesammelt. Als von sich selbst überzeugter Bad Boy des Königshauses ist er mir natürlich sofort sympathisch gewesen. Einer der sich widersetzt und seinen eigenen Kopf hat finde ich super. 
Leider konnte ich nicht alle seine Ansichten vertreten, fand ihn teilweise zu körperlich denkend und verschlossen.
Ich weis, dass er sich hinter seinen Handlungen und Vorlieben verstecken will. Das wird im Laufe des Buches zum Glück deutlich und das man so einen kleinen Einblick hinter die Fassade erhält fand ich äußerst positiv.
Allerdings hat er mir einfach zu oft nur an sich gedacht, manchmal zu wenig Rücksicht auf Clara genommen und nicht häufig genug versucht gegen seine Dämonen zu kämpfen. 
So negativ das jetzt klingen mag, denke ich aber, dass dies ein guter und vor allem spannender Ansatz für Band 2 sein kann. 
Froh war ich aber über seine positiven, charmanten Seiten und seinen Beschützerinstinkt. Er ist zuvorkommend und höflich.
So stellt man sich einen Prinzen doch vor. 

Besonders ins Auge gestochen ist mir außerdem noch Alexanders Bruder Edward. Ich hoffe das man ihn im 2. Band wiedersehen wird. Denn auch er hat Geheimnisse und Probleme und war dennoch so sympathisch. Ich würde gerne mehr über ihn erfahren.

Beneiden tue ich Clara um ihre beste Freundin Belle. Sie ist eine Bilderbuchfreundin. Abgesehen von ihrem guten Aussehen ist sie auch charakterlich erste Sahne und steht Clara egal in welcher Situation zur Seite und stärkt ihr ohne Rücksicht auf Verluste den Rücken.

Die Beziehung zwischen Clara und Alexander ist was ganz besonderes, denn sie zeigen sich öffentlich und führen nicht nur eine schmutzige Affäre.
Die genauen Verhältnisse werden allerdings nie ganz geklärt.
So werden auch die Schattenseiten der Beziehung klar und immer wieder kommen Clara und Alexander auf ihre schrecklichen Vergangenheiten zu sprechen, ohne dabei (leider) genauer darauf einzugehen. 
Manches Mal habe ich mir doch Sorgen um Clara gemacht. Alexander ist so besitzergreifend und ich habe mich gefragt: wie will sie da wieder heile rauskommen.
Ganz oder gar nicht ist hier denke ich mal die Antwort. Halbe Sachen sind nicht möglich. Und vielleicht ist das auch gar nicht so schlimm. Denn Clara scheint etwas in Alexander bewirkt zu haben. Sie ist nicht nur eine von vielen für ihn.
Ob Clara mit dem Ende des Buches die Reißleine gerissen hat glaube ich bald nicht. Dafür war es zu emotional, zu mitreißend und voll mit zu vielen echten Gefühlen.
Ich hoffe das Alexander seine Drohung wahr macht, sich seiner Gefühle klar wird und die "Beziehung" der beiden eine Chance hat.

"Wenn du gehst, Clara, werde ich dir folgen." S. 364




Trotz des wirklich fiesen Cliffhangers hat mich das Buch total überzeugt und von der ersten bis zu letzten Seite gefesselt.
Die Idee ist nichts neues, aber dennoch neu und originell umgesetzt.
Dafür gibt es von mir volle Punktzahl.






Vielen Dank an der Verlag für dieses wunderbare Rezensionsexemplar. Ich freue mich schon sehr auf Band 2.


You May Also Like

0 Kommentare