[Rezension] Club der roten Bänder - Albert Espinosa

by - 3/26/2016





Autor: Albert Espinosa
Seiten: 224
Einband: Taschenbuch
Erschienen: 19.10.2015
ISBN: 978-3-442-22176-9
Preis (D): 8,99€
Verlag: Goldmann









Inhalt:


Der internationale Bestseller - die wahre Geschichte hinter der VOX-TV-Serie

Albert Espinosa ist vierzehn Jahre alt, als er an Knochenkrebs erkrankt. Doch statt zu resignieren, nimmt er den Kampf gegen die Krankheit auf. Mit fünf anderen „Todgeweihten“ gründet er den Club der roten Bänder. Gemeinsam finden sie heraus, wie Glücklichsein wirklich geht. Albert ist davon überzeugt, dass eine Glücksakte viel wichtiger ist als eine Krankenakte mit Fieberkurve. Als sein Bein amputiert werden muss, veranstaltet er eine Abschiedsparty für das Bein. Seine Glücksregeln stecken voller Humor und Optimismus und zeigen: Glück, das nicht auf der Hand liegt, sondern sich erst auf den zweiten Blick zeigt, ist dafür umso intensiver. 

Diese Ausgabe ist inhaltlich identisch mit der Ausgabe Espinosa, Glücksgeheimnisse aus der gelben Welt.

Quelle: Goldmann


Cover:


Das Cover gefällt mir ganz gut. Es zeigt die Schauspieler der Vox-Serie.




Meine Meinung:


Zuerst dachte ich ja, es sei einfach das Buch zur Serie und habe mich deshalb schon gewundert, dass es so dünn ist.
Doch schnell wurde ich eines Besseren belehrt. Das Buch ist eine Autobiographie.
Es erzählt von den 10 Jahren in denen Albert Espinosa gegen den Krebs gekämpft hat. Seine Geschichte ist also die Vorlage für die Vox Serie.
Doch das Buch ist noch viel mehr als eine Autobiographie und wirklich nicht traurig, trotz des ernsten Themas.
Vielmehr gibt uns Espinosa Ratschläge zum Glücklichsein und beschreibt ganz toll, was der Krebs ihn gelehrt hat.
Dabei ist er weder wehleidig noch anklagend, sondern dankbar.
Mit seiner Sichtweise öffnet er dem Leser die Augen und regt zum Nachdenken und Handeln an, denn er zieht aus allem etwas positives heraus. 

Sein flüssiger, lockerer Schreibstil ist bei so einem Thema ein wirklicher Segen. Man hat das Gefühl mit einem Freund zu sprechen und möchte nur allzu gerne wissen wie es weitergeht. 
Besonders spannend fand ich die Zitate zu Beginn eines jeden Kapitels, die Espinosa von Freunden, Ärzten, Pflegern oder den Gelben aufgeschnappt hat.
Eine wirkliche Inspiration und in jedem Zitat steckt eine Weisheit. 
Am Anfang des Buches finden wir zudem ein Gedicht, dass in verschiedene Phase eingeteilt. In diese Phase gliedert auch Espinosa sein Buch. 
Auch die beiden Vorworte fand ich sehr beeindruckend, denn nicht nur Espinosa kommt zu Wort, sondern auch der Schauspieler der ihn verkörpert. 
Anschließend richtet sich Espinosa noch an den Leser und erklärt kurz, was er mit diesem Buch bei seinen Lesern erreichen möchte.

Während des Lesens war ich immer wieder erstaunt, wie ein Mensch mit einem solchen Schicksal so positiv und lebensfroh sein kann und zusätzlich keine Angst vor dem Tod hat.
Einige Geheimnisse für diesen Lebensstil gibt Espinosa uns in diesem Buch mit auf den Weg.
Das Lesen lohnt sich also allemal.
Stellenweise war es sogar wirklich witzig. Die Szene in der Espinosa von der Abschiedsparty für sein Bein erzählt hat, habe ich mit einem Lächeln gelesen und hatten anschließend großen Respekt vor dieser Entscheidung. 
Beim Lesen muss man allerdings wachsam und aufmerksam sein, ansonsten ist es zumindest mir manches Mal schwer gefallen alles auf Anhieb zu verstehen.

Der Titel dieser Ausgabe ist etwas irreführend. Da passt der Titel Glücksgeheimnisse aus der gelben Welt der anderen (identischen) Ausgabe doch etwas besser zum Inhalt.



Bewertung:


Ein absolut inspirierendes Buch und eine klare Empfehlung von mir.





You May Also Like

0 Kommentare