[Rezension] Gefühlsgewitter - Ally Taylor

by - 5/23/2016



Autor: Ally Taylor
Serie: Make it count - 1
Seiten:  268
Einband: Taschenbuch
Erschienen am: 01.10.2015
ISBN:978-3-426-51811-3
Preis (D): 8,99€
Verlag: Knaur








Inhalt:




Romantisch und sexy – Band 1 der „Make it count“-Reihe

Als Katie auf der Highschool den mysteriösen Bad Boy Dillen kennenlernt, zieht er sie an wie ein Magnet. Dabei war ihre Welt bisher alles andere als rosarot, denn seit dem plötzlichen Tod ihres Vaters lebt sie bei ihrer lieblosen Mutter in der Kleinstadt Oceanside. Dillen weckt in Katie eine nie gekannte Leidenschaft, und bald ist sie ihm mit Haut und Haaren verfallen. Obwohl Dillen sich zunächst kühl und abweisend gibt, verlieren sich die beiden in einem Strudel aus wilden Träumen und heißem Verlangen. Doch dann holt die Realität sie ein …


Quelle: Knaur

Cover:

Ich finde dieses Cover wunderschön. Es passt zum Inhalt und zum Genre und irgendwie weckt es bei mir Sommergefühle. 


Meine Meinung:

Dies war das erste Buch der Autorin welches ich gelesen habe und es wird sicher nicht das letzte sein.
Der Schreibstil hat mir super gefallen. Schön flüssig und vor allem mit einer Menge Emotionen führt uns Ally Taylor durch die schöne Geschichte um Katie und Dillen. Dabei sind Personen und Orte so wunderbar beschrieben, dass ich mir alles bildlich vorstellen konnte. Ich hatte das Gefühl mittendrin und ein Teil der Story zu sein.
Ich muss sagen, dass mich der Schreibstil direkt von der ersten Seite an gepackt hat und  ich somit das Buch in einem Rutsch gelesen habe. Zudem hat sich während des Lesens ein gewisser Spannungsbogen aufgebaut, sodass ich auf jeden Fall wissen wollte wie es weitergeht.
Das Buch ist aus der Sicht von Protagonistin Katie geschrieben.

Katie hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte mich mit ihr und ihren Gedanken und Gefühlen vollkommen identifizieren. Besonders gut fand ich auch wie Katie mit ihrer Situation umgeht. Hut ab. Sie macht das beste daraus.
Etwas erstaunt war ich über das Verhältnis zu ihrer Mutter. Denn wenn Katie über sie redet oder sich Gedanken macht, nennt sie ihre Mutter stets beim Nachnamen. Ich finde hier hat die Autorin mit einem einfach Mittel ganz gut dargestellt, wie verkorkst und schwierig das Verhältnis ist.

Dillen als männlicher Protagonist hat mir ebenfalls gefallen. Aber ich habe ja auch eine kleine Schwäche für Bad Boys mit weichem Kern.
Als großen Pluspunkt muss ich hervorheben, dass die Autorin Dillen nicht zu klischeehaft als Bad Boy dargestellt hat. Oftmals wird dies total übertrieben. Aber Dillen wirkte so real, normal und ein kleines bisschen geheimnisvoll, was natürlich seinen Reiz hat.

Die Nebencharaktere waren gut durchdacht. Am präsentesten war Katies Stiefbruder Andrew, den ich sofort ins Herz geschlossen habe.
Er erschien mir im Gegensatz zu Katies Mutter und ihrem Stiefvater sehr menschlich und emotional.
Alle Charaktere, ob ich sie nun leiden konnte oder nicht, waren authentisch dargestellt und haben somit die Story super untermalt. 

Der Verlauf der Story war zwar vorhersehbar, aber dafür gut und schlüssig gestaltet. Für mich ging die Story quasi viel zu schnell zu Ende. Ich war so begeistert von der Geschichte, dass ich gerne noch mehr von Katie und Dillen gelesen hätte.
Besonders überzeugt hat mich neben den tollen Protagonisten die Mischung aus Drama, Gefühlen und Emotionen. Ich habe gelacht und mit den Tränen gekämpft, während einige Szenen mir einfach nur eine schöne Gänsehaut verpasst haben. 

Bewertung:

Wunderschöne Story, tolle Protagonisten und jede Menge Emotionen. Ich bin absolut begeistert und bekomme jetzt noch eine Gänsehaut wenn ich daran zurückdenke. 



Ich bedanke mich beim Knaur-Verlag für dieses schöne Rezensionsexemplar. 

You May Also Like

0 Kommentare