[Rezension] New York Diaries - Sarah - Carrie Price

by - 2/18/2017



Autor: Carrie Price
Serien: New York Diaries #2
Seiten: 352
Einband: Taschenbuch
Erschienen am: 10.01.2017
ISBN: 978-3-426-51940-0 
Preis (D): 9,99€
Verlag: Knaur







Inhalt:

Die New York Diaries: Geschichten, die das Herz berühren
Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind.
Sarah Hawks lebt schon lange im Knights, und obwohl nichts darauf hoffen lässt, dass ihr großer Traum in Erfüllung geht, hält sie stur daran fest: Musikjournalisten mag es viele geben, aber niemand hat so ein Gespür für Musik wie sie. Dann lernt Sarah bei einem Konzert in einem kleinen Club den Sänger Will Brown kennen. Normalerweise trennt sie sauber zwischen Arbeit und Privatleben, doch diesmal stolpert sie Herz über Kopf in unbekannte Gefühlswelten.

Quelle: Knaur 

Cover:

Das Cover ist mit dem großen Anteil an Schwarz doch recht schlicht gehalten, sticht aber durch den pinken Schriftzug direkt ins Auge. Meiner Meinung nach ist es kein überragendes Cover, passt aber zur Thematik und ist auf jeden Fall ein Hingucker. 

Meine Meinung:

Nach dem gelungenen Reihenauftakt durch Autorin Ally Taylor, war ich natürlich sehr gespannt auf die Fortsetzung aus der Feder von Carrie Price.

Wie auch schon in der Make-it-count- Reihe, die ebenfalls beide Autorinnen im Wechsel geschrieben haben, konnte mich Carrie Price auch hier wieder schnell mit ihrem lockeren und humorvollen Schreibstil packen. Ihr erstes Buch für diese neue Buchserie wirkt zwar reifer als die Make-it-count-Bücher, hat dadurch aber nicht den typischen Charme eingebüßt. 
Neben der tollen Idee und den gelungenen Charakteren konnte mich die Autorin aber vor allem mit der Art und Weise überzeugen, wie sie die Leidenschaft für Musik, Songs, deren Texte und der Botschaft dahinter zum Ausdruck bringt.
Da die Musik für mich selbst so etwas wie ein Lebenselixier ist, war dieses Buch inhaltlich natürlich ein großes Highlight. 

Geschrieben ist das Buch aus Sicht der Protagonisten Sarah, die für ihren großen Traum nach New York gekommen ist und sich aktuell zumindest nur mit Kellnerjobs über Wasser halten kann. Viel lieber würde sie allerdings echte Musiker entdecken und über sie schreiben. Musiker fernab das alltäglichen Mainstreams. 
Der Charakter Sarah ist der Autorin dabei wirklich gut gelungen. Ich habe mich von Sarahs Musikleidenschaft und ihrem eisernen Willen anstecken lassen.
Sarah ist lebhaft, aufgeschlossen und schlagfertig. Sie hat stets eine eigene Meinung, die sie allerdings auch oft ungefragt preisgibt und sich damit nicht immer in die besten Situationen hineinmanövriert. Ihre zweite Leidenschaft neben der Musik ist das Bloggen, was sie für mich ja gleich noch sympathischer gemacht hat. 
Von der ersten Seiten an konnte ich mich mit Sarah, ihren Wünschen und Ängsten identifizieren und war erstaunt darüber, wie lebendig mir dieser Charakter beim Lesen vorkam.

Die wichtigsten Nebencharaktere dieser Geschichte sind Will und Charlie, beides Männer, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während ich mich nach der ersten Begegnung bereits für Team-Will entschieden hatte, hat Charlie mich genauso wie Sarah immer wieder an der Entscheidung wanken lassen. Im Gegensatz zu Sarah bin ich standhaft geblieben und habe fortan die Entwicklung dieser angedeuteten Dreiecksbeziehung aus der Ferne betrachtet.
Will und Charlie waren beide wunderbar ausgearbeitet und habe der Geschichte, jeder auf seine Weise, einen gewissen Flair eingehaucht. 

Der Verlauf des Buches hat mir sehr gefallen. Die Seiten sind beim Lesen nur so dahin geflogen und mir sind, Gott sei Dank, dramatische Eifersuchtsszenen oder das Aufarbeiten von Vergangenheiten erspart geblieben.  Viel mehr wurde hier Wert auf die Leidenschaft und den manchmal auch dadurch resultierenden Schmerz gelegt. Wir begleiten Sarah durch das Auf und Ab ihres Traums und des manchmal harten Alltags und müssen dabei aber auch nicht auf die kleinen und schönen Momente des Lebens verzichten, die verzaubern und glücklich machen.
Der Handlungsverlauf war durchweg schlüssig und authentisch, ein wenig emotional aber vor allem leidenschaftlich im Bezug auf die Musik.
Nachhaltig und prägend war die Botschaft für seine Träume zu kämpfen, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren und sich selbst dabei nicht zu vergessen. 


Bewertung: 

Eine tolle und leidenschaftliche Fortsetzung, die mich gerade wegen des Themas Musik, aber auch aufgrund der sauber ausgearbeiteten Charaktere und der Message hinter dem Buch begeistern konnte.


You May Also Like

1 Kommentare

  1. Huhu liebste Sara,

    das Buch liegt noch auf meinem SuB. Nach deiner Rezi freu ich mich noch mehr drauf :D <3

    Liebste Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen