[Aktion] Coververgleich #34

by - 5/26/2017




Hallo ihr Lieben,
es ist wieder Zeit für einen Coververgleich. Nachdem Denise letzte Woche einen Vergleich zu Das Schloss in den Wolken aus dem Königskinderverlag gestartet hat, habe ich mir diese Woche ein Buch aus dem dtv-Verlag ausgesucht.


DAS BUCH:


Pusteblumentage | Rebecca Westcoat | Verlag: dtv | ISBN: 978-3-423-76165-9 | Preis (D): 13,95€


INHALT:


Verlust, Trauer, Hoffnung, Freundschaft und Liebe – ein Buch über das Leben!

„Ich schaue mir alle Fotos an, die ich von Mum gemacht habe. Was diese Fotos gemeinsam haben, ist, dass sie zeigen, wie Mum lebt – so als ob jeder einzelne Tag von größter Bedeutung für sie wäre.“
Livs Mutter beginnt plötzlich, ihr die wichtigen Dinge des Lebens näherzubringen. Deshalb muss Liv jetzt - ob sie will oder nicht –
• den ersten BH kaufen (obwohl sie noch keinen braucht)
• lernen, wie man Spaghetti Bolognese kocht (obwohl ihre Mutter nicht kochen kann)
• ein Schminktutorial mit ihrer Mum absolvieren (obwohl sie sich erst mit 16 richtig schminken darf) .
Doch als ihre Mutter Liv sogar erlaubt, sich endlich Ohrringe stechen zu lassen, weiß sie, dass irgendetwas nicht stimmt. Bisher war ihre Mutter strikt dagegen. Außerdem ist sie nun immer öfter erschöpft und schläft viel. Liv spürt, dass sie ihr etwas verheimlicht, etwas, was ihr Leben für immer verändern wird …
Quelle: dtv

DER VERGLEICH:



Zu diesem Buch habe ich nur 2 Ausgaben gefunden. Zum einen unsere deutsche Ausgabe und zum anderen das Original von 2014 aus England.
Von der Gestaltung her wirkt das deutsche Buch leicht, sommerlich und erfrischend, dabei behandelt es ein wirklich ernstes und trauriges Thema. Die Kamera ist innerhalb der Geschichte ein wichtiges Element, sodass ich froh bin sie auch auf dem Cover zu sehen.
Farblich gefällt mir die Ausgabe sehr. Ich mag pastellfarbene Bücher und auch die kleinen Elemente (Blüten, Löwenzahn...) finde ich total gelungen.
Das englische Cover wirkt dagegen sehr schlicht. Der Fokus liegt auf dem Mädchen mit der Kamera und passt daher natürlich sehr gut zum Inhalt des Buches. Ich finde, dass auch dieses Cover eine Leichtigkeit ausstrahlt, angefangen beim Lachen des Mädchens, und somit natürlich die Schattenseiten der Geschichte etwas überdeckt.

Im Grunde sind beide Bücher in diesem Punkt gleich. Sie wirken viel fröhlicher und unbefangener, als es eigentlich zum Inhalt passt. Aber vielleicht soll das auch gerade so sein. Denn die Story ist ja nicht nur traurig, sondern bietet so viel mehr. Auch auf lustige Szenen muss man nicht verzichten. Daher finde ich beide Designs schön durchdacht.

Wenn man aber mal den Hintergrund der Bücher außer Acht lässt und sich rein auf die Optik konzentriert, gefällt mir unsere deutsche Ausgabe besser.

Welches Cover gefällt euch besser? Und habt ihr das Buch schon gelesen? Wenn nicht, dann holt das unbedingt nach!

Schönes Wochenende,

Sara 

You May Also Like

2 Kommentare

  1. Hallo Sara,

    mir gefällt das deutsche Cover irgendwie besser. Auch wenn Blau eigentlich meine Lieblingsfarbe ist, stehe ich total auf verspielte Cover. Du hast Recht: Die Pusteblumen sind sehr nette Details :)

    Wir sind heute zum ersten Mal beim Coververgleich dabei :)
    Unseren Beitrag findest du hier

    Allerliebste Lesegrüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen