[Rezension] Camp der drei Gaben - Juwelenglanz - Andreas Dutter

by - 10/21/2017


Autor: Andreas Dutter | Serie: Camp der drei Gaben #1 | Seiten: 286 | Erschienen am: 05.10.2017 | Einband: eBook | ISBN: 978-3-646-60363-7 | Preis (D): 3,99€ | Verlag: Impress


INHALT:



**Entdecke, was wirklich in dir steckt**
Fleur Bailey führt ein ganz normales Leben, wenn man davon absieht, dass sie zu ihrem eigenen Schutz nur selten das Haus verlässt. Doch als ihre Familie wider aller Vorsichtsmaßnahmen überfallen und Fleur verschleppt wird, ändert sich ihr Dasein schlagartig. Sie erwacht in einem Ausbildungscamp für Menschen mit übernatürlichen Begabungen und erfährt, dass magische Fähigkeiten in ihr schlummern. Unglaublich, aber wahr: Sie ist eine Spirit und besitzt die Macht der Telekinese. Diese soll sie nun beherrschen lernen, um im Kampf gegen ihre größten Feinde bestehen zu können. Dass sie dabei auch dem gut aussehenden Theo näherkommt, könnte sich jedoch als gefährlich herausstellen…

Quelle: Carlsen


COVER:


Ich liebe dieses Buchcover!
Zum einen gefällt mir die farbliche Gestaltung und zum anderen dieser magischer Schimmer, der perfekt die Atmosphäre in Camp und Wald widerspiegelt und unterstreicht.
Dieses Buchcover gehört zu der Sorte von Covern, bei denen ich es schade finde, dass das Buch nur als eBook erhältlich ist und somit nicht mein Bücherregal schmücken kann.


MEINE MEINUNG:


Camp der drei Gaben wurde mit erstmals auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse vorgestellt. 
Cover und Inhaltsschreibung sind mir direkt ins Auge gesprungen und sofort im Gedächtnis geblieben, sodass ich mich wirklich auf den Erscheinungstermin gefreut habe.

Die Idee des Buches hat es mir wirklich angetan und ich bin jetzt am Ende wirklich glücklich darüber, dass es doch so viele magische - und Fantasymomente gab.
Vom ersten Kapitel an hat mich der Autor mit seinem flüssigen und klaren Schreibstil packen und für den Welt rund um das Camp Agony Grove begeistern können.

Nicht nur die Handlung hat mir wirklich gut gefallen, sondern auch die sehr ausführlich ausgearbeiteten Charaktere.
Protagonisten Fleur Bailey war mir durchweg sympathisch. 
Ihre Unwissenheit hat mir ziemlich leidgetan, weswegen ich umso begeisterter von ihrer Wandlung innerhalb des Buches war.
Ich mag ausdrucksstarke Protagonisten, die über sich hinauswachsen, vielleicht auch mal falsch abbiegen, am Ende aber Großes bewirken.
Für mich spiegelt gerade die überbehütete und ahnungslose Fleur dies perfekt wider.
Aber nicht nur ihre Charakterzüge haben mir gefallen, sondern auch ihre Gabe. 
Telekinese? Sachen bewegen, ohne sie zu berühren? Finde ich persönlich mega cool.

Neben Fleurs Gabe gibt es aber noch zwei weitere Gaben.
Zum einen sind da die Curas, sogenannte Heiler, die zwar im Kampf direkt nicht so nützlich sind, aber für den Zusammenhalt und die gesundheitliche Wiederherstellung der Gruppe unersetzlich sind.
Und zum anderen gibt es noch die Spellmaker, die mit gut platzierten, gereimten Zaubersprüchen für jeden Kampf von Vorteil sind. 

Nicht nur Protagonistin Fleur mochte ich sehr. Auch ihre neugewonnen Freunde, Fabienne, Hunter und Theo, konnte ich ebenso gut leiden, wie die Charaktere, die zwar nicht durch ihre Sympathie hervorgestochen sind, aber für eine gute Geschichte von Nöten waren. 

Der Handlungsverlauf des Buches war eine Wucht.
Während Fleur am Anfang gar nicht weis, wie ihr geschieht und wohin sie das Ganze führt, nimmt die Story gerade zum Ende hin unheimlich an Fahrt auf.
Manche Charaktere und Szenen kamen mir bei Lesen schon ein wenig komisch vor und mir war direkt klar, dass etwas im Busche ist.
Allerdings habe ich die plötzlichen Wendungen wirklich nicht vorhergesehen. 
Außer bei Theo... Da hatte ich so eine Ahnung, die sich dann auch bestätigt hat.
Trotz der temporeichen Handlung war auch noch etwas Platz für eine kleine Romanze, die gerade Fleur vollkommen durcheinander und auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle gebracht hat. 
Ich persönlich war hin- und hergerissen zwischen den beiden möglichen Kandidaten und kann mich auch jetzt noch nicht so recht für eine Seite entscheiden.

Die Entscheidung zwischen zwei Seiten ist übrigens so ein Punkt, der sich für mich durch das ganze Buch gezogen hat.
So erging es mir nicht nur bei Fleur und den zwei Jungs so, sondern auch was die Enchanter und die Gestaltwandler betrifft. 
Ich konnte irgendwie beide Seiten verstehen, hatte aber stellenweise auch unheimliches Mitleid mit dem Feind.
Nun bin ich tierisch gespannt, denn ich  habe das Gefühl, dass noch viel mehr dahintersteckt und ich freue mich darauf, dies im zweiten Band zu entdecken.

Und auch wenn ich jetzt schon so viel positives zum Buch gesagt habe, muss ich nun noch etwas zum Ende schreiben.
Oh mein Gott! Was für ein Schluss. Actionreich, fesselnd und Gänsehaut einflößend. Ich bin ehrlich geschockt und fasziniert zugleich und unheimlich froh, dass es im Dezember schon weitergeht.

BEWERTUNG:


Der erste Band von Camp der drei Gaben ist ein unheimlich magisches und fantastisches Erlebnis, welches nicht nur fasziniert, sondern auch richtige Gänsehautmoment beschert.
Ich freue mich auf die Fortsetzung.




You May Also Like

0 Kommentare