[Rezension] Götterfunke - Hasse mich nicht - Marah Woolf

by - 11/23/2017


Autor: Marah Woolf | Serie: Götterfunke #2 | Seiten: 464 | Einband: gebunden | Erschienen am: 09.2017 | ISBN: 978-3-7915-0041-6 | Preis (D): 18,99€ | Verlag: Dressler

INHALT:


Das neue Schuljahr beginnt und Jess versucht, Cayden zu vergessen, nach allem, was er ihr angetan hat. Aber Zeus und seine Götter haben anscheinend andere Pläne, und schon am ersten Schultag steht Cayden plötzlich vor ihr. Schwebt Jess etwa in Gefahr? Ist Agrios ihr womöglich nach Monterey gefolgt? Jess möchte nicht in den Kampf der Götter hineingeraten, sondern wünscht sich ein ganz normales Leben. Aber was ist schon normal, wenn man die Welt der Götter sehen und betreten kann? Und vor allem: Wie lange kann sie Cayden wirklich hassen?


Quelle: Oetinger 


COVER:


Das Buchcover ist seinem Vorgänger sehr ähnlich. Dennoch gefällt mir diese Version, bei der man von der Person auf dem Cover nicht direkt angesehen wird, viel besser.
Unter dem Schutzumschlag ist das Buch wieder auf die selbe Art und Weise gestaltet worden, wobei man sich hier mehr an Blautöne gehalten hat.


MEINE MEINUNG:


Der zweite Band von Götterfunke ist eines der Bücher, auf die ich mich am meisten in diesem Jahr gefreut habe.
Nach dem gelungen Auftakt wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Während sich die Handlung von Band 1 im Sommercamp abgespielt hat, setzt Band 2 genau danach in der Heimat von Jess und Robyn an.
Die Ferien sind vorbei und gleich am ersten Tag in der Schule läuft Jess Cayden in die Arme.
Auch die anderen Götter sind anwesend und können die Abneigung von Jess ihnen gegenüber so gar nicht nachvollziehen.
Während Jess sich damit beschäftigt ihnen aus dem Weg zu gehen, entwickelt Robyn sich immer weiter zu einem Charakter, den man einfach nicht gerne haben kann.
Und als Jess schon glaubt, nur noch mit Leah und Josh Freunde an ihrer Seite zu haben, taucht plötzlich der charmante Mateo auf.

Inhaltlich geht es in diesem Buch ganz schön heiß her. Heiß her in dem Sinne, dass einfach viel passiert und es nie langweilig wird.
Und ein bisschen heiß her in dem Sinne, dass Cayden natürlich wieder auf Beutejagd ist und auch Jess ein ums andere Mal bezirzt.
Neben etwas Liebes-Hin-und-Her und Eifersüchteleien geht es aber vor allem wieder um die Welt der Götter. 
Und die Götterthematik hat mir wieder unheimlich gut gefallen.
Das lag vielleicht auch daran, dass es dieses Mal nicht nur um die dumme Wette zwischen Zeus und Cayden ging, sondern um die wirklichen Probleme in der Götter- und Menschenwelt.
Eifersucht, Liebe und Hass sind genauso zentrale Themen, wie Feinde, Verbündete, Machtspiele und Intrigen.
Jess wird schnell zum Spielball zwischen den Welten und kann aufgrund mangelnder Informationen eigentlich gar nicht richtig entscheiden.

Thematisch gesehen hat mir dieses Buch sogar noch besser gefallen als der Vorgängerband.
Ich hatte das Gefühl, dass das Buch um Meilen emotionaler, gefühlvoller und packender war.
Ich habe richtig mitgefiebert. Vor Wut geschäumt. Vor Angst gezittert und vor Sehnsucht ein schweres Herz bekommen.
Meiner Meinung nach hat die Autorin es hier verdammt gut geschafft, die Emotionen der Protagonist zu transportieren.
Stellenweise fühlte es sich so an, als würde ich Jess' Leiden am eigenen Körper erfahren.

Und auch die Charaktere sind wieder toll ausgearbeitet.
Jess ist mir immer noch total sympathisch und Cayden lässt mich nach wie vor ratlos zurück.
Apoll könnte ich noch immer knutschen und mir als die bessere Wahl für Jess vorstellen, während ich Robyn nun wirklich auf den Mond schießen möchte.

Gerade zum Ende hin hat das Buch richtig an Fahrt aufgenommen, nur um dann mit einem fiesen Cliffhanger abzuschließen.
Jetzt könnte ich die Wände hochgehen... Es war gerade so richtig spannend!


BEWERTUNG:


Mich persönlich hat dieser Teil aufgrund der inhaltlichen und emotionalen Ebene noch mehr überzeugt als der Vorgänger.
Ich bin total begeistert und kann den Erscheinungstermin von Götterfunke Band 3 kaum erwarten. 



You May Also Like

0 Kommentare