[Rezension] Percy Jackson - Diebe im Olymp - Rick Riordan

by - 11/09/2017


Autor: Rick Riordan | Serie: Percy Jackson #1 | Seiten: 448 | Einband: Hardcover | Erschienen am: 29.09.2017 | ISBN: 978-3-551-55727-8 | Preis (D): 10,00€ | Verlag: Carlsen


INHALT:



Percy versteht die Welt nicht mehr. Jedes Jahr fliegt er von einer anderen Schule. Ständig passieren ihm seltsame Unfälle. Und jetzt soll er auch noch an dem Tornado schuld sein! Langsam wird ihm klar: Irgendjemand hat es auf ihn abgesehen. Als Percy sich mit Hilfe seines Freundes Grover vor einem Minotaurus ins Camp Half-Blood rettet, erfährt er die Wahrheit: Sein Vater ist der Meeresgott Poseidon, Percy also ein Halbgott. Und er hat einen mächtigen Feind: Kronos, den Titanen. Die Götter stehen Kopf - und Percy und seine Freunde vor einem unglaublichen Abenteuer ...

Quelle: Carlsen


COVER:


Mir gefällt das Buchcover dieser Sonderausgabe ziemlich gut.
Ich mag die farblich Gestaltung, sowie die schlichte aber ausdrucksstarke Darstellung des Gottes.

MEINE MEINUNG:


Als Riordan-Neuling habe ich mir die Sonderausgabe zum Anlass genommen, um in der Welt um Percy Jackson Fuß zu fassen. 
Dies ist mir auch erstaunlich gut gelungen, denn als Leser bin ich auf dem gleichem Stand wie der ahnungslose Percy und lerne daher mit ihm zusammen die Welt der Götter und Halbblute besser kennen.
Die Handlung baut sich zügig auf und nimmt rasch an Fahrt auf, ohne dabei verwirrend oder langweilig daherzukommen.

Der Schreibstil des Autors hat mir wirklich gut gefallen.
Er schreibt sehr humorvoll und flüssig, sodass ich mich köstlich amüsiert habe. Des Weiteren hat sich schnell ein gewisser Spannungsbogen aufgebaut, der mich auch nicht wieder losgelassen hat.

Ebenso wie vom Schreibstil, war ich auch von der Buchidee begeistert und fasziniert.
Ich habe bereits andere Bücher gelesen, in denen es um Götter und die Mythologie ging.
Aber die Geschichte um Percy und die anderen Halbgötter hat mir besonders gut gefallen.
Vielleicht lag das auch an den vielen unvorhersehbaren Wendungen. An den ganzen komischen Gestalten, die ihr Unwesen treiben und Percy und seine Freunde ein ums andere Mal in brenzlige und nahezu gefährliche Situationen bringen. An den gut und detailliert beschriebenen Action- und Kampfszenen. Und an den wunderbaren Charakteren.

Sowohl Percy, als auch Annabeth und Grover waren mir durchweg sympathisch. 
Man hat zwar stellenweise gemerkt, dass Percy noch recht jung ist, aber das hat mich nicht gestört.
Gefühlt hat dies die Geschichte sogar noch etwas mehr belebt.
Neben den drei tollen Hauptcharakteren, zieht der Autor aber auch eine ganze Menge spannender und abwechslungsreicher Nebencharaktere aus dem Hut.
Die einen sind sympathisch. Die anderen eher nicht.
Für mich gehört das aber zu einem guten Buch dazu, da ein guter Mix aus verschiedensten Charakteren meist der Geschichte mehr Spannung und Tiefe verleiht.

Letztlich bin ich wirklich froh, dass ich endlich zur Percy Jackson-Reihe gefunden habe und freue mich auf eine spannende und humorvolle Fortsetzung.

BEWERTUNG:


Diebe im Olymp ist ein gelungener und humorvoller Reihenauftakt den man gelesen haben sollte.




You May Also Like

2 Kommentare

  1. Hi!
    Schöne Rezension und ja, die Ausgaben sehen toll aus.
    Bis jetzt kenne ich nur die beiden Filme und schleiche auch etwas um die Bücher herum. Es gibt aber auch bereits einige Bände...aber ich denke, die Reihe wäre ein gutes Weihnachtsgeschenk. ;D

    Liebe Grüße
    Ani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ani,

      dann sind die Sonderausgabe ja vielleicht auch etwas für dich ;)
      Und gerade für den Preis als Hardcover lohnt es sich sogar.
      Falls du es lesen solltest: Viel Spaß!

      Grüße
      Sara

      Löschen