[Rezension] Das Reich der sieben Höfe - Flammen und Finsternis - Sarah J.Maas

by - 1/21/2018


Das Reich der sieben Höfe - Flammen und Finsternis* | Autor: Sarah J.Maas | Serie: Das Reich der sieben Höfe #2 | Seiten: 720 | Einband: Hardcover | Erschienen am: 04.08.2017 | ISBN: 978-3-423-76182-6 | Preis (D): 19,95€ | Verlag: dtv 


INHALT:



So spannend, so romantisch, so sinnlich wie nie

Feyre hat überlebt. Sie hat Amarantha, die grausame Fae-Königin, besiegt und ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Doch das scheinbar glückliche Ende täuscht. Tamlin verändert sich immer mehr und nimmt ihr allen Freiraum. Feyre hat Albträume, denn sie kann die schrecklichen Dinge nicht vergessen, die sie tun musste, um Tamlin zu retten. Und sie ist einen riskanten Handel mit Rhys eingegangen und muss nun jeden Monat eine Woche an seinem gefürchteten Hof der Nacht verbringen. Dort wird sie immer tiefer in ein Netz aus Intrigen, Machtspielen und ungezügelter Leidenschaft gezogen.

Quelle: dtv

COVER:


Ich persönlich finde die Originalcover ein wenig schöner, wobei mich diese deutsche Ausgabe vom farblichen her schon mehr anspricht, als es beim Vorgängerband der Fall war.

MEINE MEINUNG:


Nach dem dramatischen Ende vom ersten Band war ich natürlich sehr gespannt auf die Fortsetzung.
Zwar hat die Autorin mich auch hier wieder mit ihrem fesselnden Schreibstil einnehmen und für die Welt der Fae begeistern können, dennoch muss ich meine Kritik aus der letzten Rezension, dass es einige Längen gab, auch hier wieder anbringen. Wobei einige Längen meiner Meinung nach noch milde ausgedrückt ist.
Sarah J.Maas schreibt zwar wundervoll detailliert und man kann sich dadurch vieles besonders gut vorstellen, allerdings war mir die Liebe zum Detail manches Mal einfach zu viel. Viele Szenen hätte man kürzen oder gar weglassen können um so eine spannenden Leseverlauf zu sichern. 

Dennoch entsprach das Buch von der Grundidee her meinem Geschmack.
Durch Feyres Aufenthalt am Hof der Nacht konnte ich viel über die Vergangenheit von Prythian erfahren. Ebenso habe ich einen Einblick in Rhysands Leben und seine Zukunftsvisionen erhalten.
Dabei plätschert die Story stellenweise vor sich hin, während die Protagonisten sich im nächsten Kapitel in einer brenzligen Situation wiederfinden.

Ich finde, die Autorin hat eine gelungene Mischung aus Emotionen, Liebe und Krieg an den Tag gelegt, wobei ich die wirklichen Kampfszenen etwas vermisst habe.

Das Buch lässt mich an vielen Stellen mit gespaltener Meinung zurück. 
Während ich die Buchidee mochte, war mir die Umsetzung zu langatmig, zu wenig kampfreich und zu viel mit Flirtereien und Sex behaftet. Dafür, dass ein großer Krieg bevorsteht, schweift die Autorin manches Mal zu sehr ab.
Ebenso verhält es sich mit der Entwicklung der Charaktere, denn einige der bekannten Charaktere werden in diesem Buch quasi gegenteilig dargestellt. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen.

Während ich im ersten Band Tamlin noch sehr sympathisch fand, hat sich das in diesem Buch schnell geändert. Nicht das er ein schreckliches Verhalten an den Tag legen würde, Feyre nicht liebt oder sie grausam behandelt. Er engt sie zwar ein, aber das ist ja alles noch kein Grund, ihn direkt zu hassen. Leider wird er in diesem Buch etwas schlecht, gar böse dargestellt und ich bin gespannt, ob er wirklich solche Hintergründe für sein Verhalten hatte, wie es die ganze Zeit über angepriesen wurde. 

Außerdem ist ihm Rhys in die Quere gekommen und den fand ich schon vorher ziemlich interessant. Da hatte Tamlin eigentlich schon keine Chance mehr.
Im Verlauf des Buches entwickelt sich Rhys in eine Richtung, die ich ihm nie zugetraut hätte. Er hat mich fasziniert und begeistert und an Feyres Stelle würde ich Tamlin auch sofort vergessen.

Feyre hat durch ihr Überleben einige besondere Fähigkeiten erhalten und ich war wirklich erstaunt und begeistert, da diese Fähigkeiten die Geschichte um einiges bereichern und somit die Fantasyelemente sichern, die ich sonst wohl schmerzlichst vermissen würde. Zusätzlich hat Feyre mich mit ihrem Ehrgeiz für den Kampf und die Rettung des Volkes sehr beeindruckt, wobei ich ihre anfänglich depressiven Phasen sehr müßig fand. Denn Feyre kommt mit dem Erlebten nur schlecht klar, scheint ein anderer Mensch geworden zu sein und hasst sich für ihr Handeln.
Alles in allem finde ich aber, dass Feyre eine beachtliche Entwicklung hingelegt hat, leider aber viel von der wirklichen Feyre verloren hat. Ich bin sehr gespannt, was die Autorin aus dieser Figur noch herausholen und ob Feyre trotz ihres Überlebens zu sich zurückfinden wird.

Um die Thematik noch einmal kurz zu vertiefen, möchte ich gerne noch einmal die Beziehung zwischen Feyre und Tamlin zu sprechen kommen.
Ich persönlich finde es nämlich schade, dass die große Liebe aus Band 1 durch Tamlins Verhalten so sehr leidet und sogar zu zerbrechen droht. Versteht mich nicht falsch. Ich habe nichts gegen eine zerbrechende Liebe. Mir persönlich ging dieser Schritt nur einfach zu schnell und ich konnte mich nur schwer mit der so schnellen und anderen Darstellung Tamlins anfreunden.

Inhaltlich spielt sich das Buch hauptsächlich am Hof der Nacht ab und ich muss ehrlich sagen, dass mich der Hof von Rhys um einiges mehr reizt, als der Frühlingshof.
Ich fand das Setting unheimlich gelungen, toll beschrieben und konnte mir alles bildlich vorstellen. Nicht nur Rhys, sondern auch seine Freunde und seine Heimat konnte mich vollkommen für sich einnehmen.
Das Setting ist meiner Meinung nach wieder einmal der große Pluspunkt des Buches. Nicht nur der Hof der Nacht ist wunderschön, sondern auch die anderen Orte, die bereist werden, waren malerisch schön. 

Letztlich konnte mich Das Reich der sieben Höfe - Flammen und Finsternis nicht komplett überzeugen.
Setting, die Entwicklung von Rhysand und die vielen Informationen, die Zündstoff die den dritten Teil geben, sind meiner Meinung nach große Pluspunkte.
Die teilweise schwer erträglichen Längen, die vor sich hinplätschernde Story und die Entwicklung einiger Charaktere haben mich allerdings eher enttäuscht.
Dennoch möchte ich den nächsten Band unbedingt lesen, da mich der sich entwickelnde Krieg und das Verhältnis zwischen den Menschen und den Fae sehr interessiert.

BEWERTUNG:


Leider konnten das tolle Setting und Rhysand als interessanter Charakter nicht über die oben genannten Schwachstellen des Buches hinwegtrösten.
Aufgrund der Entwicklungen zwischen Mensch und Fae bin ich aber dennoch gespannt auf die Fortsetzung und hoffe, dass mich diese mehr begeistern kann.



You May Also Like

1 Kommentare

  1. Huhu,

    schade das dich das Buch nicht so ganz überzeugen konnte. Ich selber habe es geliebt und nie als zäh empfunden. Und Rhys♥ Zu ihm muss ic wohl nichts mehr sagen ;)

    Tintengrüße von der Ruby

    AntwortenLöschen

Liebe Bücherfüchse,
mein Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Aktuell ist es mir (noch) nicht möglich, die ab Mai geforderte Checkbox einzubauen. Mit dem Verfassen und Abschicken eines Kommentars stimmt ihr also den Datenschutzbestimmungen zu.