[Rezension] Fayra - Das Herz der Phönixtochter - Nina Blazon

by - 2/21/2018


Fayra - Das Herz der Phönixtochter* | Autor: Nina Blazon | Seiten: 464 | Einband: gebunden | Erschienen am: 09.10.2017 | ISBN: 978-3-570-16498-3 | Preis (D): 16,99€ | Verlag: cbj


INHALT:



Das Erbe der Phönixdrachen

Die 12-jährige Anna-Fee hat mit ihren Eltern vor Kurzem eine schicke Wohnung in einem alten Herrenhaus bezogen. Im verwunschenen Garten des Anwesens begegnet sie nach einer Sturmnacht einem rätselhaften Mädchen. Fayra wurde von einem durchtriebenen Jäger aus einer Parallelwelt hierher gelockt, denn als Tochter eines von Phönixdrachen abstammenden Königs besitzt sie begehrte magische Kräfte. In einem Wettlauf gegen die Zeit suchen die Mädchen nach einem Feuertor, das Fayra wieder nach Hause und in Sicherheit bringt …


Quelle: Randomhouse


COVER:


Das Cover zeigt viele rot-bunte Federn, die eine Anspielung auf die Phönixtochter sind. Im Gesamten wirkt das Cover eher schlicht und auch der Schriftzug des Titels ist nicht besonders auffällig. Ich finde allerdings, dass die wunderschönen Federn sehr herausstechen. Mir persönlich gefällt das Cover wirklich gut.


MEINE MEINUNG:


Fayra war für mich das erste Buch der Autorin Nina Blazon. Dass dieses ein Kinderbuch sein sollte, hat mich eher weniger gestört. Umso überraschter war ich also über diese unfassbar spannende und fesselnde Geschichte, die auch erwachsenen Fantasyfans durchaus gefallen dürfte.

Anna-Fee, die aber immer nur Fee genannt wird, und ihre Eltern sind erst vor kurzem in ein altes Herrenhaus gezogen. Fee hat gleich das Gefühl, dass es nicht so ganz stimmt. Und das liegt nicht nur am alten Hausmeister Mister Danes. Sie sieht Leute, hört Stimmen und wird eines Nachts sogar von einer Steinfigur ausgeknockt. Als sie dann auch noch mit ihrer besten Freundin Nelly ein Mädchen im verbotenen Park des Herrenhauses findet, ist das Chaos perfekt. Das Mädchen, Fayra, muss nämlich schnellmöglich zurück in ihre Welt. Und das am besten unbemerkt. Für die drei beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, in der sie sich beweisen und den einen oder anderen Kampf gegen die Harpyien bestehen müssen.

Das Buch ist aus der Sicht von Anna-Fee geschrieben und der Schreibstil war grandios packend. Ich mochte aber vor allem auch die Art und Weise, wie die Autorin Dinge beschrieben hat. Ob es jetzt um Fayras Welt ging, die Magie im Allgemeinen oder um das Herrenhaus. Dank der detaillierten Beschreibungen konnte ich mir alles bildlich vorstellen. Im Buch ist übrigens eine Zeichnung des Herrenhauses und der Parkanlage zu finden, die mir wirklich geholfen hat, die Plänen von Fee und Nelly zu verfolgen.

Die Geschichte scheint auf den ersten Blick etwas skurril, entpuppt sich aber mit der Zeit als eine packende Fantasystory der ersten Klasse. Ich mochte das Zusammenspiel der beiden Welten und Gut gegen Böse sehr. Man hatte wirklich das Gefühl, dass die Autorin sich ihre Handlung gut überlegt hat. Trotz der vielen Fantasymomente wirkte die Story nämlich stets schlüssig und wurde nie langweilig. Mit der Zeit hat der Handlungsverlauf ordentlich an Fahrt aufgenommen und ich bin in eine Art Sog geraten und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Stellenweise war es sogar etwas gruselig und die nächtlichen Aktionen der Charaktere haben mir die eine oder andere Gänsehaut verpasst. Überrascht haben mich auch die unvorhergesehenen Wendungen. Denn obwohl man das Ende an sich erahnen kann, habe ich mit den vielen Einzelheiten und Enthüllungen in letzter Sekunde definitiv nicht gerechnet.

Die Protagonisten haben mir gut gefallen.
Fee ist bodenständig und eigentlich ein kleiner Schisser. Nelly ist dagegen die Mutigere der beiden und bietet Fee oft Halt. In Kombination haben die beiden ein super Team abgegeben, dem ich gerne durch die Geschichte gefolgt bin.
Aber auch die vielen Nebencharakteren passten meiner Meinung nach perfekt ins Gesamtbild. Ob es nun Fees besorgte Eltern waren, Izzy und ihre Freunde oder die bösen Gegenspieler. Alle hatten in der Geschichte ihren Platz und haben für ein tolles Leseerlebnis gesorgt.


BEWERTUNG:


Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich würde es sogar älteren Lesern ans Herz legen, die Lust auf eine Fantasygeschichte voller Nervenkitzel haben.


You May Also Like

0 Kommentare

Liebe Bücherfüchse,
mein Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Aktuell ist es mir (noch) nicht möglich, die ab Mai geforderte Checkbox einzubauen. Mit dem Verfassen und Abschicken eines Kommentars stimmt ihr also den Datenschutzbestimmungen zu.