[Sonntagsplausch] #4 - DSGVO, Bloggerleben, LYX-Lesung...

by - 4/15/2018


Hallo ihr Lieben,

schön, dass ihr zum heutigen Sonntagsplausch wieder vorbeischaut. Im Rahmen dieser Beitragskategorie nutze ich ja immer gern die Möglichkeit, auch andere Dinge als Rezensionen oder Buchtipps zu besprechen.
Ihr habt vielleicht schon gemerkt, dass es diesen Monat verdammt ruhig hier ist. Das liegt aber nicht daran, dass ich keine Lust aufs Bloggen hätte. Ich habe schlicht und ergreifend einfach keine Zeit gefunden. Schuld daran ist unter anderem die DSGVO. Die einen können es bestimmt schon nicht mehr hören, während die anderen sich jetzt sicher fragen, was es damit auf sich hat.

DSGVO:


Zum 25.05.2018 ist die Übergangszeit beendet und die neue Datenschutz-Grundverordung tritt in Kraft. Mit dieser Verordnung sollen die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten EU-weit vereinheitlicht werden. Wenn man jetzt denkt, dass dies nur große Firmen betrifft, dann hat man sich geschnitten. Auch wir, mit unseren Blogs, sind davon betroffen, da durch verschiedenen Stellen auf unseren Blogseiten personenbezogen Daten gespeichert oder weitervermittelt werden. Dementsprechend ist es nun langsam Zeit zu handeln, sich zu informieren und bloß nicht in Panik zu verfallen. Wenn ihr euch also wundert, warum ich so wenig zum Bloggen komme, dann habt ihr nun einen Teil der Antwort. Die letzten Abende habe ich viel im Internet verbracht, mich eingelesen, mir eine To-Do-Liste erstellt und meine Möglichkeiten abgewogen. 

Ich betreibe meinen Blog mit Blogspot, einem Google Produkt und nutze eine eigene Domain. Ein paar Dinge meiner Liste konnte ich problemlos umsetzen, während ich bei etwa 2/3 auf das Handeln von Google angewiesen bin. So habe ich zum Beispiel schlicht und ergreifend keine Möglichkeit meine Kommentar-Box DSGVO-konform anzupassen. Nur mal als Beispiel...

Während im Internet eine Panikwelle nach der nächsten aufbrandet, sitze ich das Ganze aktuell noch aus. Für WordPress (selbstgehostet) gibt es allerlei Hilfestellungen, die mir für meinen Blogspot-Blog allerdings nichts nützen. Da ich aber gerne vorarbeite und plane, werde ich natürlich auch so langsam unruhig. Viele stecken aktuell die Köpfe in den Sand. Nicht selten habe ich bereits gehört, das Blogs geschlossen oder erst einmal pausiert werden, während wiederum andere schlagartig zu WordPress flüchten. Auch in diversen Foren liest man so allerhand. So heißt es an einem Tag, dass Google sich kümmern will, während am nächsten diskutiert wird, ob Blogspot überhaupt bestehen bleibt. Ihr seht also: nichts als Spekulationen. Ich wüsste allerdings gerne, woran ich bin. Dafür ist mir mein Hobby zu wichtig und wertvoll. Eine Abmahnung / Strafe möchte ich mir aber auch nicht einhandeln, denn das kann ich mir im Zweifel als Privatperson ( wenn es ganz dicke kommt) auch einfach nicht leisten. Fakt ist nun einmal: mein Blog sammelt Daten und ich habe keinen Einblick, welche Daten das sind, wo sie landen und wie daran komme. 

Die Frage für mich ist ja nun: zieht Blogspot nach oder bieten sie meinetwegen eine kostenpflichtige, aber dafür DSGVO-konforme Lösung an? Für mich steht zumindest fest, dass ich meinen Blog weder eine Zeit lang lahm legen möchte oder ganz damit aufhören will. Daher ergeben sich aktuell folgende Optionen:

  • weiter warten ob Google nachzieht 
  • ein Umzug zu WordPress und den Blog selber hosten
Beide Optionen bieten, meiner Meinung nach, Vor- und Nachteile. Mit einem Umzug könnte ich direkt loslegen und vielleicht zum Stichtag mit den gröbsten Punkten fertig sein. Dafür müsste ich aber selber hosten, was im Gegensatz zu meinem aktuell kostenlosen Blogspot-Blog mit Kosten verbunden ist.
Und das ist auch der Punkt, an dem ich mich frage, wie realistisch ein Eingreifen von Google ist. Denn es ist ja so: durch die kostenlose Variante verdienen sie an unseren Daten. Wenn dies aber demnächst aufgrund der DSGVO nur eingeschränkt möglich ist, wie wahrscheinlich ist es dann, dass Google uns ihr Produkt DSGVO-konform / kostenlos anbietet?
Wiederum würde ich mit einem Umzug zu WordPress meine GFC-Leser verlieren. Und da mein Blog auf Facebook nicht so stark vernetzt ist, sehe ich mich quasi schon wieder bei null stehen. Wobei: besser von vorne starten, als alles aufgeben, oder?

Das Thema ist also bei mir zumindest im Moment dauerpräsent. Ich hänge sehr an meiner Bloggerleidenschaft und selbst wenn ich nicht in Panik gerate, beschäftigt mich das Thema doch sehr. Einige WordPress-Kollegen sind im Grunde durch mit ihren Vorbereitungen, halten die geforderten Verträge in der Hand und können aufatmen. Für mich stellt sich daher nun die Frage: was mache ich? Ich denke, ich werde mich in den nächsten Tagen entscheiden, denn ein Umzug kostet nicht nur Geld, sondern auch Zeit und Nerven. Da der Mai für mich beruflich immer ein wuseliger Monat ist, Überstunden durch Urlaub anstehen und ich froh bin, wenn ich dann abends zu Hause bin, möchte ich mich damit nicht auch noch auf den letzten Drücker beschäftigen müssen.

Wie geht es denn euch damit? Ich freue mich auf eure Kommentare. Aber bitte - keine Panik!

BLOGGERLEBEN:


Ich denke aus dem vorherigen Punkt geht schon hervor, dass das Bloggerleben im Moment stark leidet. Ich habe auch ehrlich gesagt aktuell neben der mangelnden Zeit, einfach keine Lust zu Lesen oder Fotos zu machen. Dieses Wochenende ging es allerdings etwas bergauf. Ich habe zumindest ein tolles Buch gelesen und bin im Nachhinein sehr glücklich, dass ich dazu gegriffen habe.


LYX-Lesung:


Am 24.04.18 sind Mona Kasten, Laura Kneidl und Bianca Iosivoni in Hannover und geben eine Lesung zu ihren aktuellen Büchern. Nebenbei erzählen sie vom Schreiben und geben uns einen Einblick in ihr Autorenleben. Ich bin schon sehr gespannt auf diese Veranstaltung und habe mir auch direkt eine Eintrittskarte besorgt. Vielleicht ist der eine oder andere von euch ja auch da? 

Es gibt also doch noch erfreuliche Dinge am Bloggerhorizont. Yeah! Nicht den Kopf in den Sand stecken. Weitermachen!

Habt einen schönen Restsonntag

Sara 




You May Also Like

2 Kommentare

  1. Hallo Sara,

    Ich kann deine Gedanken bezüglich der DSGVO verstehen und finde die Panikmache bei Facebook derzeit auch echt anstrengend. Ich bin bei WordPress und habe meinen Blogspot-Blog noch laufen - wegen den GFC-Followern. Mir fällt es auch heute - nach fast einem Jahr - schwer mich von denen zu trennen. Zumal die Leser per E-Mail doch recht wenig sind. Daher kann ich deine Bedenken verstehen. Ich würde euch Blogspot-Bloggern auch raten erstmal abzuwarten, weil Google einfach reagieren und handeln muss.

    Bei der Lesung in Hannover bin ich übrigens auch. Vielleicht läuft man sich ja über den Weg. Freue mich auf jeden Fall schon auf den Abend, da ich leider nicht auf der LBM war.

    Liebe Grüße
    Caro von der Bücherwanderin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Caro,

      danke für deinen lieben Kommentar. Ich habe dir übrigens gleich mal eine Mail geschrieben. Vielleicht magst du mal schauen.

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen

Liebe Bücherfüchse,
mein Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Aktuell ist es mir (noch) nicht möglich, die ab Mai geforderte Checkbox einzubauen. Mit dem Verfassen und Abschicken eines Kommentars stimmt ihr also den Datenschutzbestimmungen zu.